Umweltschutz

Der Freihafen Ventspils hat sich zu einem der umweltfreundlichsten HĂ€fen in der Ostsee entwickelt. Nachhaltige Hafenentwicklung bedeutet Verantwortung fĂŒr die Natur, die Umwelt und die Gesellschaft, in der wir leben.

Der Freihafen beherbergt acht Hochrisiko-Unternehmen, deren Sicherheit von den nationalen Kontrollbehörden ĂŒberwacht wird. In ihren HĂ€nden liegt die   wichtige Rolle der Verantwortung fĂŒr die Umwelt, und sie halten auch die technische AusrĂŒstung dazu bereit: Wartung des technischen Zustands,  Einhaltung der Sicherheitsvorschriften bei der Ausbildung von Personal und UnterstĂŒtzung bei der Bewertung und Planung von Risiken möglicher technogener UnfĂ€lle samt ihrer Folgen und bei der DurchfĂŒhrung von Minderungsmaßnahmen.

Die Verwaltung des Freihafens Ventspils hat nicht das Recht, Umweltanforderungen fĂŒr die Hafenterminals zu stellen oder in den tĂ€glichen Betrieb einzugreifen.

Sie ist verantwortlich fĂŒr die Aufrechterhaltung der Sauberkeit des Hafenbeckens und in FĂ€llen von Ölverschmutzungen fĂŒr deren sofortige Beseitigung. Um UmweltschĂ€den vorzubeugen, befindet sich der Freihafen in stĂ€ndigem Standby-Modus; fĂŒr Altöl gibt es SammelbehĂ€lter und ein Schiffsverband kĂŒmmert sich um verschmutztes Wasser. Die Verwaltung des Freihafens Ventspils kann auch eine eventuelle Kontamination an der Ausbreitung hindern, indem sie innerhalb kurzer Zeit den Wasserbereich des Hafens absperrt.

Schiffsverband zur Beseitigung von Wasserverunreinigungen

Die Aufgabe des Petroleum Waste Collection Service ist es, die Sauberkeit der HafengewĂ€sser zu gewĂ€hrleisten, Ölprodukte einzusammeln und zu lagern (bis zum Eintreffen des Schiffsverbands gegen Wasserverunreinigung), sowie feste und schwimmende SiedlungsabfĂ€lle zu sammeln. Es stehen sechs Spezialschiffe zur VerfĂŒgung - Riva, Svēte, Rinda, Pilsupe, Ostupe und Dokupe - die Ölprodukte von der OberflĂ€che und schwimmende Objekte von kleiner GrĂ¶ĂŸe einsammeln.

Schiffsverband fĂŒr das Einsammeln von kontaminiertem Wasser

Die Aufgabe des Verbands ist es, verschmutztes Wasser und AbwĂ€sser aus Öl- und Ölprodukten einzusammelnKlĂ€ranlagen zuzufĂŒhren. Der Service verfĂŒgt ĂŒber zwei spezialisierte Schiffe fĂŒr diesen Zweck - Venta und UĆŸava.


Segenschuppen

Am Ende der Nordmole des Hafens befindet sich ein Lager fĂŒr schwimmende Ölsperren, in dem mehrere hundert Meter verschiedener umschließender Ölsperren untergebracht sind. Bei Bedarf kann der Öltanker den Verschmutzungsbereich in den HafengewĂ€ssern herausziehen und abgrenzen und durch Begrenzung des Ölfilms verhindern, dass sich Verschmutzungen ausbreiten und leichter sammeln. Der rund 600 Meter lange Meeresboden soll das Hafentor (von der Nordmole bis zur SĂŒdmole) schließen und die Verschmutzung auf hoher See eingrenzen. Eine weitere Ölsperre von 600 m wird bei Überflutungen von Tanklastern oder in der NĂ€he der LiegeplĂ€tze eingesetzt.

Beteiligung des Freihafens an Katastrophenschutzmaßnamen

Der Freihafen beteiligt sich an der Arbeit der Zivilschutzkommission und an den AktivitĂ€ten des stĂ€dtischen Katastrophenschutzplans. Der Freihafen beteiligt sich an Sicherheitsmaßnahmen auf allen drei Ebenen - Terminals, HĂ€fen und nationalen Ebenen. Bereitschaftsdienste und andere vorbeugende Maßnahmen haben die Wahrscheinlichkeit von UnfĂ€llen und Leckagen im Hafenbereich erheblich verringert. Dennoch besteht selbstverstĂ€ndlich stĂ€ndiger Bereitschaftsdienst.

 

Unternehmen im Freihafen Ventspils

Herstellung von Holzpellets;
SĂŒĂŸwaren;