Kontakt

Entwicklung der Hafeninfrastruktur

 

Das übergeordnete Ziel des Projekts besteht darin, die langfristige Entwicklung des gesamten Territoriums des Freihafens sicherzustellen und den Frachtumschlag zu stabilisieren und langfristig zu steigern. Das spezifische Ziel des Projekts besteht darin, die Wettbewerbsfähigkeit des Hafengebietes zu fördern.

Um die Ziele zu erreichen, sollen folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • Erhöhung der Durchsatzleistung von höherwertigen Gütern (Stückgut) (Liegeplatz Nr. 12 mit Lagerflächen);
  • Erhöhung der Sicherheit der Navigation in den Binnengewässern des Hafens (Renovierung des Nord-Mols, Bau des Ufers des Schifffahrtskanals, Wiederherstellung der Liegeplätze von 19 bis 25 A);
  • Zugang zu Schiffen mit einer Nutzlast BT = 85.000 t Liegeplätze in der Venta-Mündung (Vertiefung des Schifffahrtskanals bis zu 15 m vom Wendebecken zur Venta-Brücke).
  • Gewährleistung der Sicherheit von Parkmanagementschiffen (Ölrückgewinnungsschiffe, Taucherschiffe, Tiefenmessschiffe usw.) unter Berücksichtigung der erforderlichen Betriebslasten (Freie Liegeplätze für Fischereifahrzeuge - Alte Fischereihäfen - Wiederaufbau).

Die förderfähigen Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 22,19 Mio. EUR, einschließlich der erwarteten Kofinanzierung des Kohäsionsfonds (KF) in Höhe von rund 13,97 Mio.

Unternehmen im Freihafen Ventspils

Konstruktion;
Holzprodukte (Fenster, Türen, Fassaden);
Biodiesel;