Kontakt

Arbeitskräfte

Ventspils’ Humankapital garantiert die typisch-nordeuropäischen Qualitäten - höchste Motivation und ausgeprägte Arbeitsmoral! Mit rund 40.000 Einwohnern ist Ventspils die 6. größte Stadt Lettlands. die Stadt ist besonders beliebt bei Fachpersonal aus der Umgebung und gilt in den baltischen Staaten als führend in Berufs- und Hochschulbildung, wie auch in der IT- Forschungsinfrastruktur, der Telekommunikation, der Elektrotechnik, der Astronomie sowie dem Ingenieurwesen u.v.a..

Mehrsprachiges Umfeld für gute Zusammenarbeit zwischen Ost und West

Unser großer Vorteil besteht in einer funktionierenden Kooperation sowohl mit dem Osten (Russland, GUS-Staaten) als auch mit dem Westen (EU-Partner). 57% der Menschen in Ventspils sind Letten, aber auch Russisch wird täglich in der Kommunikation genutzt - etwa 28% sind russischsprachig. Aufgrund der geographischen Lage und des offenen Arbeitsmarktes wachsen die skandinavischen Sprachkenntnisse in Ventspils; Englisch und Deutsch werden sowieso von großen Teilen fließend gesprochen.

Fachkenntnisse und spezialisierte Ausbildung von Arbeitskräften

In Ventspils befindet sich eine der renommiertesten Bildungsinstitutionen -  die Fachhochschule Ventspils - das Kompetenzzentrum des nördlichen Kurland. Die wohl am modernsten ausgestattete Bildungseinrichtung Lettlands bietet berufliche Erst- und Weiterbildungsprogramme aller Art.

Das Zentrum verfügt über eine hochmoderne Infrastruktur für den Erwerb von Fachkenntnissen in den Bereichen Metallverarbeitung, Mechatronik, Maschinenbau, Kraftfahrzeugmechanik, Energie, Elektrotechnik, Hotel und Gastronomie usw..  Das Programmangebot wird stetig erweitert und umfasst bereits Berufsausbildungen zum Bauschreiner, Gebäude- und Kommunikationstechniker, Automobil-Mechatroniker, ICT-Spezialisten, Kellner usw..

Die angebotenen Programme sind auf eine duale Berufsausbildung ausgelegt; flexible Lehrpläne mit Berücksichtigung der beruflichen Eigenheiten und ein Praktikum in einem Unternehmen gehören dazu. 40-45% der Bildungsprogramme sind theoretische Ausbildung, 55-60% werden in einem realen Arbeitsumfeld gelernt. Partner sind die in Ventspils ansässigen Unternehmen Bucher Municipal (Engineering, Metall) Malmar Blech (Engineering), HANSAMATRIX Ventspils (Mechatronik) und einige weitere. Die Stadt Ventspils unterstützt die duale Berufsausbildung aktiv.

Im Jahr 2014 nahm das Ventspils Technikum bedeutende Verbesserungen der Infrastruktur vor. Dank ko-finanzierter EU-Projekte wurde ein einheitlicher Berufsbildungskomplex geschaffen, der auch ein nach EU-Standards eingerichtetes Hotel mit 250 Betten enthält. Innovative Workshops und neu konzipierte Trainingsprogramme werden angeboten. Die Werkstatteinrichtung entspricht heutigen technologischen Anforderungen - Experten des Heinz-Piest-Instituts Hannover halfen bei der Ausstattung.

Das Kompetenzzentrum führt auf Wunsch des Arbeitgebers auch eine Fortbildung oder Umschulung von Arbeitnehmern durch und bestätigt die Qualifizierung von Profiling-Sektoren, die außerhalb der formalen Bildung erworben wurden.

Durchschnittlich erhalten 700 Fachkräfte verschiedener Fachrichtungen an der Fachhochschule Ventspils-Nord Kurzeme eine durchschnittliche Berufsqualifikation. Laut der Technologieentwicklungs- und Investitionsstrategie wird die Zahl der Studierenden bis 2020 auf 1022 steigen.

Hochschulbildung europäischen Standards

Lettland befindet sich weltweit unter den führenden Nationen, was die prozentuale Anzahl von Studierenden angeht.  In Ventspils studieren über 1000 Studierende an Studiengängen der Hochschulen und ihrer verschiedenen Fachbereiche. Die größte - nämlich die Hochschule Ventspils - bietet auch internationale Studienprogramme an - einschließlich Management. Die Studienprogramme sind gemäß mit dem Bedarf von Industriesektor entwickelt, die die Fachleute aus Bereichen wie Elektronik, elektrotechnische Industrie, IT und andere perspektivisch Zweige erstellen werden.  Äußere Infrastrukturen wie Hochtechnologiepark Ventspils (VHTP), Business – Inkubator VHTP, Zentrum des Technologietransfers von Kurzeme, internationales Zentrum der Radioastronomie Ventspils (VIRAZ) und andere Möglichkeiten haben sich auch im Studienprozess integriert. 

Hochschule Ventspils

Die Hochschule Ventspils (VeA) ist das stärkste Fundament des intellektuellen Kapitals und des wissenschaftlichen Potenzials der Stadt - dies ist der Ort, an dem Unternehmer ihre künftigen Mitarbeiter treffen. In der 1997 von Staat und Kommune gegründeten Hochschule studieren rund 900 junge Erwachsene in modernen Studiengängen wie IT, Betriebswirtschaft sowie professionelle Übersetzung. Ungefähr 3/4 der Studenten kommen aus anderen Städten und Regionen.

Das Studium des Wissenschaftsmanagements an der Hochschule Ventspils, in Zusammenarbeit mit ausländischen Fakultäten aus Dänemark, Deutschland und anderen Ländern, bietet die bietet eine Managerausbildung im Studienprogramm „Wirtschaftsmanagement“ sowie ein intensives internationales akademisches Managementprogramm mit Spezialisierung auf Marketing und Logistik bzw. Rechnungswesen und Finanzen. In Kooperation mit der IMC Fachhochschule Krems (Österreich) gibt es den gemeinsamen Masterstudiengang International Business & Export Management mit den Schwerpunkten Internationaler Handel und Finanzen, Internationales Marketing, Logistik, Controlling, Internationales Recht und Politik, Personalmanagement und Interkulturelles Management. Das Programm bietet ein gemeinsames Qualitätsmanagementsystem, das ein den österreichischen Standards entsprechendes Bildungsniveau garantiert.

Der Bedarf an spezialisierten Ingenieuren in der Produktionsbranche führt viele Studierende an die Hochschule Ventspils und deren Studienprogramme Elektronik und Elektrotechnik.

Die Hochschule Ventspils verfügt zum Studium und für Forschungszwecke der Elektronik und Elektrotechnik über die modernsten Labore im Baltikum. Das Angebot des Studienprogramms der Elektronik an der Hochschule Ventspils ist eines der besten in Lettland.

Die Konzentration von IKT-Industrieunternehmen in der Stadt trug maßgeblich zum Boom des IT-Studium in Lettland bei. Ungefähr 200 Lehrkräfte aus dem Ausland - Litauen, Weißrussland, Estland, Frankreich, Belgien und Deutschland - beteiligen sich an der Ausbildung der Informatikstudenten. Die Stadtverwaltung ermutigt zur Zusammenarbeit von Studierenden, Absolventen und lokalen Unternehmen.

Andere Möglichkeiten der Hochschulbildung in Ventspils

Die Technische Universität Riga (Rīgas Tehniskās universitātes - RTU) unterhält auch einen Standort in Ventspils. Hier werden Ingenieurs-Studien – IT, Elektronik und Elektrotechnik, Telekommunikation, Maschinenbau, Mechanik, Autoindustrie und andere Studienprogramme angeboten.

Die Niederlassung der Baltischen Internationalen Akademie (BIA) bildet in Unternehmertum und Recht aus.  Die Akademie für Lehr- und Bildungsmanagement Riga (Rīgas Pedagoģjas un izglītības vadības akadēmijā - RPIVA) bietet Programme in Pädagogik, Psychologie, Management und Administration an, während das College für Rechtswissenschaften (Juridiskā koledža) Rechtswissenschaften, Unternehmertum, Personalmanagement, Immobilienmanagement, Finanz- und Rechnungswesen sowie System und Netzwerkadministration bereit stellt.

Wissenschafts und Forschungspotenzial für Geschäftsentwicklung

Lettlands Beitritt zur Europäischen Union im Jahr 2004 erhöhte das Interesse von Geschäftsleuten an starken Forschungszentren weiter. Auch die Forschungszentren in Ventspils sind aktiv im Bereich Forschung & Entwicklung.

Zentrum für Radioastronomie Ventspils - leistungsstarkes und spezialisiertes Zentrum für Forschung und Entwicklung (F&E)

Das Zentrum für Radioastronomie Ventspils (VSRC) entwickelte sich - auch dank Fördergeldern der Regierung - rasant; es operiert in vier Hauptbereichen.

Grundsätzliche und angewandte Forschung in Astronomie und Astrophysik - insbesondere in astronomischer Radiointerferometrie auf sehr langen Basislinien (VLBI). Die 32- und 16-Meter-Radioteleskope sind europaweit einzigartig; das VSRC nimmt regelmäßig an internationalen Forschungsprogrammen für Mehr- und Einzelantennen-Systemen teil. Als assoziiertes Mitglied des Europäischen Netzwerks für sehr lange Basis-Interferometrie (EVN) und internationalen Netzwerks für sehr niederfrequente Interferometrie (LFVN) untersucht es physikalische Prozesse im Weltraum, Weltraumobjekte und chemische Molekülstrukturen kosmischer Objekte, deren Strahlung, die Sonne selbst sowie kosmische Trümmer und Asteroiden.

Die angewandte Forschung auf dem Gebiet der Weltraumtechnologie ist unterteilt in Satellitendatenverarbeitung, Satellitennavigation (einschließlich geodätisches Monitoring und Unterstützung der Satellitennavigation) und Satellitenkommunikation mit modernster Technologie für die Entwicklung von Kleinsatelliten. Die Verarbeitungstechnologie von Satellitenbildern ist anwendbar auf die Erdoberflächenforschung, wie die Überwachung von Naturschutzgebieten, die Umweltsicherheit, die Untersuchung der Lebensfähigkeit von Wäldern, den Brandschutz und die GIS-Raumplanung mit territorialer Anwendung.

Die High-Performance Computing Abteilung (HPC) operiert auf Weltniveau in der Fluiddynamik-Modellierung strukturierter, poröser und mehrschichtiger Materialien. Simulations- und Optimierungsaufgaben haben Windturbinen-Unternehmen und Transitgesellschaften geholfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Die Kompetenz des Zentrums in der Physik der Wärmeübertragung und der Stoffübertragung in elektromagnetischen Feldern wird genutzt, um qualitativ hochwertige industrielle Prozesse in der Mikroelektronik und der Wärmeübertragungssteuerung aufrechtzuerhalten. Die neuesten Lösungen des Zentrums werden für HPC-Aufgaben verwendet, bei denen eine Vielzahl von VLBI-Forschungsdaten mit hoher Genauigkeit analysiert werden. HPC-Lösungen für fortgeschrittene Materialforschung beziehen sich auf Verbundwerkstoffe, Simulation mikromechanischer Eigenschaften, Charakterisierung von Volumenmethoden, Homogenisierung, Finite-Elemente-Analyse, Festkörpermodellierung.

Die Forschungsaktivitäten auf dem Gebiet der angewandten technischen Elektronik umfassen 3D-Rapid-Prototyping-Dienste, die Herstellung von großen Leiterplatten und Kleinserien, deren Tests, intelligente Netzwerk-Anwendungsforschung, Kommunikations-Gateways und Video-Streaming-Anwendungen. Das VSRC verwaltet eine Bodenstation und zwei Windkraftanlagen, in denen fortschrittliche Technologien zur Entwicklung effizienterer Energieerzeugungslösungen eingesetzt werden.

Zentrum für Unternehmertum, Innovation und Regionalentwicklung (ZUIG)

Das Hauptziel des Zentrums für Unternehmen, Innovation und regionale Entwicklung (UIRAC) ist es, die Entwicklung wichtiger Forschungsprojekte in der Region anzukurbeln, die die Geschäftsentwicklung fördern.

Seit seiner Gründung konnte das UIRAC Dozenten und Wissenschaftler aus dem Baltikum sowie ganz Europa gewinnen, die den Studenten wichtige Berufserfahrung vermitteln und zur Entwicklung wissenschaftlicher Publikationen über die geschäftliche Entwicklung in der Region beitragen konnten. Das UIRAC war an mehreren lokalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligt, beispielsweise an der Smart Community, die sich auf regionale Identitäten bezieht und in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern der Universität Tartu, der Technischen Universität Tallinn in Estland und der Universität Alto in Finnland entwickelt wird. Das UIRAC organisiert Seminare und Kurse für Unternehmer, bietet Beratung und Know-How in den Bereichen Wirtschaft und Innovation an.

Der Technologietransfer Zentrum Kurland

Der Technologietransfer Zentrum von Kurzeme bietet High-Tech-Forschung zu Kommerzialisierung und Schutz geistigen Eigentums auf den internationalen und nationalen Märkten. Angeboten werden moderne Technologien, einschließlich der Entwicklung neuer Technologien, der Verbesserung bestehender Technologien und Anpassung an die Bedürfnisse der Hersteller.

Unternehmen im Freihafen Ventspils

Konstruktion;
Holzprodukte (Fenster, Türen, Fassaden);
Maschinenbau, Metallbearbeitung;