Pobeda Confectionery

Herkunftsland: 
Russland;
Branche: 
SĂŒĂŸwaren;
GrĂŒndungsjahr: 
2014

SIA Pobeda Confectionery ist die europäische Tochtergesellschaft der russischen Süßwarenfabrik Pobeda, die zur Familie Muravyov gehört. Im Jahr 2000 ist Pobeda, eine in Jegorjevsk gegründete Firma, eine der größten Süßwarenfabriken in Russland. Sie produziert über 50.000 Tonnen Schokolade pro Jahr und vertreibt Produkte in mehr als 20 Ländern. Die Fabrik befindet sich in Moskau am Stadtrand auf einer Fläche von 38.000 m2 und beschäftigt mehr als 900 Mitarbeiter. Die europäische Tochtergesellschaft von Pobeda Confectionery wurde im April 2014 im Hochtechnologie Park in Ventspils gegründet.

Pobeda entwickelt eigene Technologien und Rezepte für die Herstellung von Schokolade, Souffles, Marmeladen und anderen Süßigkeiten. Das Credo der Fabrik ist die natürliche, hohe Qualität bei den Rohstoffen der Produkte. 70% der Produktion der Niederlassung in Ventspils ist für den Export in die Länder der Europäischen Union, den USA, Südamerika und dem Nahen Osten bestimmt.

Das Fabrikgebäude in Ventspils wurde von Pobeda Confectionery von der Freihafen-Ventspils-Verwaltung gemietet. In der ersten Phase der Produktion sind etwa 75 Mitarbeiter im Werk Ventspils beschäftigt.

 

Kontakte:

Adresse: Kustes dambis 30A, Ventspils, LV-3601, Lettland
Telefon: (+371) 20087725; (+371) 25770155
E-mail: accounting@pobedavkusa.com
www.pobedavkusa.com

Generaldirektor von Pobeda und Generaldirektor der Ventspils Filiale, Andrejs Muravjovs:

 -  Im Werk Ventspils haben wir die modernste Schokoladenproduktion der Welt. Unsere europäische Niederlassung hat die beste Technik zur Verfügung, um auf höchstem Niveau zu arbeiten und garantiert beste Qualität und Produktsicherheit. Ventspils ist unser Tor zum Markt von Lettland, Europa und der ganzen Welt - wir wollen hochwertigste Produkte und den perfekten Schokoladengeschmack bieten. Wir sind die erste russische Süßwarenfabrik, die ein Werk in Europa unterhält. Das Werk in Ventspils ist für uns ein sehr wichtiger Schritt.

Andere Industriekunden